LICHTGITTER - Geländer
Qualität setzt sich durch

Die Verwendung von Pressrosten als Geländerfüllungen ist seit Jahrzehnten ein architektonisches Mittel, um einem Geländer ein offenes und geometrisch regelmäßiges sowie hochwertiges Aussehen zu vermittlen. Die bei einem solchen Geländer auftretenden Lasten werden dabei von einem Handlauf und Geländerpfosten übernommen und in die Unterkonstruktion abgeleitet. Die Geländerfüllung selbst stellt bei einer solchen Konstruktion kein tragendes Bauteil dar und dient lediglich als "Durchfallsicherung" und als architektonisches, gestalterisches Element.

Neben dieser Variante ist es ebenfalls möglich, dass ein Pressrost selbsttragend an die Unterkonstruktion angeschlossen werden kann. Hierbei sind keine zusätzlichen Pfosten notwendig, um die bei einem Geländer auftretenden Lasten ableiten zu können. Im Anschlussbereich wird ein zusätzliches Flachmaterial quer über den Pressrost geschweißt und mit Bohrungen versehen, so dass solche Elemente direkt an die Baustruktur angeschlossen werden können. Eine derartige Ausführung vermittelt dem Geländer ein völlig neues "Gesicht". Architektonisch können durch unterschiedlichste Maschenteilungen, Materialien und Beschichtungen ungeahnte Akzente gesetzt werden.